SEMINARE

SEMINARE 2021

„MUSIK DER STILLE – Kontemplative Vokalmusik des Mittelalters“ ist der Titel einer Seminarreihe, die ab Mai 2021 in der Kapelle der Versöhnung in Berlin-Mitte angeboten wird. Ziel dieser Reihe ist, die über 1000 Jahre alte, geistliche Musiktradition Europas erlebbar zu machen. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ort: Kapelle der Versöhnung, Bernauer Str. 4, 10115 Berlin (S-Nordbahnhof, U-Bernauer Str.)

Zeit: von Mai 2021 bis August 2021, immer an einem Wochenende Freitagabend und Samstag (Freitag von 17:00 Uhr – 21:00 Uhr und Samstag, von 11:00 Uhr – 17:00 Uhr;  optional Samstag ab 10:00 Uhr Frühstück im Garten hinter der Kapelle)

Preis pro Seminar: 90,00 Euro / ermäßigt 60,00 Euro

Konzeption: Normisa Pereira da Silva

Leitung: Burkard Wehner (Musikwissenschaftler, Sänger und langjähriger Leiter des Vokalensembles Vox Nostra, Berlin)

Seminar I ­_ Einführung in die Gregorianischen Melodien

  • Freitag, 07. Mai 2021 & Samstag, 08. Mai 2021

Gregorianik – das Gefühl eines großen Atems, Weite, Öffnung und Erfahrung mit der Ewigkeit, beruhigend und reinigend. Seit dem 9. Jahrhundert schriftlich überliefert, für jeden Sonn- und Festtag neue Melodien, von Nonnen und Mönchen durch die Jahrhunderte getragen. Im Seminar wollen wir eintauchen in die lange europäische Tradition spiritueller geistlicher Musik und uns annähern an die Schönheit dieser ewigen Melodien.

Die Schönheit der Gregorianischen Gesänge fasziniert Menschen aller Glaubensrichtungen. (David Stendl Rast OSB)

Seminar II ­_ Psalmen und Hymnen aus den Stundengebeten des Mittelalters

  • Freitag, 11. Juni 2021 & Samstag, 12. Juni 2021

„Spirituelles Atmen“ nennen die Nonnen und Mönche die tonalen Rezitationen der Psalmen des Alten Testaments, die seit dem 6. Jahrhundert die sieben täglichen Stundengebete in den europäischen Klöstern prägen. In freier Rhythmik, die allein den Akzentsilben der lateinischen Sprache folgt, werden die existentiellen Texte in zwei Gruppen vorgetragen. Dagegen sind die Hymnen poetische, meist vierzeilige Gesänge, die mit mehreren Strophen gemeinsam gesungen werden.

Diese alten Gesänge, die in den Klöstern bis heute den Tag strukturieren, rufen ein Verständnis von Zeit hervor, das nicht von Hektik und Knappheit geprägt ist. Hier ist die Zeit wertvoll.“ (David Stendl Rast OSB)

Seminar III _ Pilgerlieder des Mittelalters

  • Freitag, 23. Juli 2021 & Samstag, 24. Juli 2021

Pilgern ist en vouge. Viele neue Pilgerwege sind in den letzten Jahren entstanden. „Sich auf den Weg machen“ und dabei sich selbst begegnen treibt viele Menschen an. Im Mittelalter stand der Bußcharakter und die Hoffnung auf Vergebung der Sünden an den Zielorten Jerusalem, Rom, Santiago de Compostela und Montserrat im Mittelpunkt. Ausgewählte Gesänge auf dem Weg und aus den Pilgerzentren sollen im Seminar erarbeitet werden und wieder erklingen.

Zu diesem Seminar werden am Samstag, den 31.07.2021 unter der Leitung von Heike Mohaupt-Wonnemann auch praktische Erfahrungen auf dem Pilgerweg von Glöwen nach Bad Wilsnack angeboten. Am Zielort erwartet die Pilger*innen eine musikalische Andacht mit Mitgliedern des Berliner Vokalensembles Vox Nostra.

Seminar IVDie Vokalkompositionen der Hildegard von Bingen (1098 – 1179)

  • Freitag, 27. August 2021 & Samstag, 28. August 2021

Die Universalgelehrte Hildegard von Bingen hat neben ihren zahlreichen Schriften viele Gesänge für sich und ihre Mitschwestern komponiert. Zu verschiedenen Hochfesten im liturgischen Jahr entstanden einstimmige lateinische Lieder – zusätzlich zu den streng vorgeschriebenen Gregorianischen Chorälen. Nicht nur die Melodien, sondern auch die poetischen Texte stammen aus der Feder Hildegards.

Die Hildegard-Expertin Marianne Richter schreibt: „Die Musik spielt für Hildegard eine zentrale Rolle im Leben des Menschen, denn sie lässt ihn das Göttliche ahnen und in gewissem Maße sogar verstehen. Zum einen offenbart sich das Göttliche dem Menschen im Klang, und der Mensch ist fähig, diesen Klang zu hören. Zum anderen kann der Mensch durch sein eigenes Singen, während er noch im Leben verhaftet ist, bereits am Göttlichen teilhaben. Die Musik ist also das Bindeglied zwischen Gott und der Welt, zwischen Mikro- und Makrokosmos.“

Ausgewählte kurze Kompositionen sollen gemeinschaftlich wieder zum Klingen gebracht werden.

Ergänzend zu diesem Seminar ist am Sonntag, dem 05. September 2021 ein Konzert des Ensembles Expanding Time (Berlin/München) mit einem musikalischen Portrait über Hildegard von Bingen mit Gesang, Rezitation, Baßflöte und Steinharfe in der Kapelle der Versöhnung geplant.

Kontakt und Anmeldungen per mail: n.pereira@musiker-sein.de

Bei einer eventuellen Verlängerung der Coronamaßnahmen können sich die Seminartermine ändern. Alle angemeldeten Seminarteilnehmer*innen werden in diesem Fall umgehend über Terminverschiebungen informiert.

 

Burkard Wehner, der Leiter von Vox Nostra, bietet regelmäßig Seminare und Workshops zum Thema „Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance“ an. Neben theoretischen Erläuterungen zu den Themen „Kirchen- und Psalmtöne“ und zu verschiedenen Notationsformen wie Neumen- und Quadratnotation steht vor allem das Singen von Abbildungen der originalen Handschriften im Mittelpunkt.

Die vielgestaltige Musikwelt vor 1500 ist ein faszinierendes und weitgehend unbekanntes Terrain. Die archaischen Gregorianischen Choräle und die reinen Zusammenklänge der frühen Mehrstimmigkeit lösen bei den SeminarteilnehmerInnen immer wieder Staunen und Begeisterung aus.